Abzeichen von Hubert Weidinger

 

 

 

Viele Abzeichen und Medaillen wurden nach Entwürfen von Hubert Weidinger gefertigt.

 

 

So auch das Abzeichen der Tiroler Berufsjägervereinigung, die Abzeichen für die besten bulgarischen Jagdreviere und Abzeichen für unzählige Jägerschiessen in Tirol.

Die bekanntesten davon sind die Leistungsabzeichen für das jährlich stattfindende Stubaier Jägerschiessen der Schützengilde Mieders, zu deren Ehrenoberschützenmeister Hubert Weidinger 1992 ernannt wurde.

Einige Abzeichen der Schützengilde Mieders von Hubert Weidinger

Hubert Weidinger und das Jagdgut Hohenlehen

 

 

 

 

2011 entwirft Hubert Weidinger für seinen Jagdfreund Michael Schmidtkunz den Steinbock über dem Familienwappen derer von Schmidtkunz als Abzeichen und Logo für dessen Jagdgut Hohenlehen in Weidach-Oponitz in Niederösterreich.

Jagdherr und Gutsbesitzer Michael Schmidtkunz

Weiters eine sieben Wildmotive umfassende Medaillenserie von den Hauptwildarten im Jagdgut Hohenlehen. Das sind:

 

  • Der hochkapitale Hirsch
  • Der kapitale Hirsch
  • Der Gamsbock
  • Der Rehbock
  • Der Steinbock
  • Der Mufflon
  • Der Damhirsch

 

außerdem eine Sondermedaille mit dem Motiv "Abnormer Hirsch"

Die Medaillen wurden in Platin, Gold, Silber, Bronze gefertigt und tragen auf der Rückseite das Wappen derer von Schmidtkunz.

 

 

 

Ganz im Stil und der Jagdtradition der alten österreichischen Monarchie erhält jeder  Jagdgast vom Jagdgut Hohenlehen nach seiner erfolgreichen Jagd in einer geschmackvollen Lederkasette, die jeweilige Medaille zur Wildart und das Hutabzeichen vom Jagdherren persönlich überreicht

Der Jagdherr übergibt dem Jagdgast die Medaille der Wildart und das Hutabzeichen

Die Entstehungsgeschichte von der "Abnormen Hirsch Medaille"